DSC08576 mit Namen

Saisonstart der 1. Mannschaft mit Licht und Schatten

FC Wesuwe – SF Schwefingen = 7:8 n.E. (1:2 / 3:3 n.V. )

Tore : 0:1 Eigentor (2.); 0:2 (14.); 1:2 (39.); 1:3 (47.); 2:3 Oliver König (73.); 3:3 Daniel Schulte (90.)
Elfmetersch.: 3:4; 4:4 Marco Feringa; 4:5; 5:5 Oliver König; 5:6; 6:6 Michael Keen; --- verschossen; --- Jens Hüsers verschossen
                    6:7; 7:7 Matthias Specken; 7:8; --- Uwe Rolfes verschossen

Gegen den Kreisligisten SF Schwefingen, der letzte Saison noch die Relegation zur Bezirksliga spielte, war der FC klarer Außenseiter. Nach der schnellen Führung, die ein Gästespieler nach Ecke von Michael Keen in´s eigene Tor beförderte, übernahmen die Sportfreunde die Kontrolle. So konnten sie verdientermaßen die Partie drehen und mit einer 2:1 Führung in die Halbzeit gehen. Direkt nach der Pause erhöhten die Gäste auf 3:1. Danach waren sich die Schwefinger wohl zu sicher, die nächste Runde erreicht zu haben. So wurde innerhalb von gerade mal 6 Minuten dreimal gewechselt. Das unterbrach den Spielfluss der Gäste und stachelte den FC noch mal an. In der Folgezeit spielte nur die 1. Mannschaft. Jens Hüsers hatte zweimal Pech, als er zunächst die Latte traf und kurze Zeit später der gegnerische Keeper gerade noch retten konnte. Besser machte es Oliver König. Wie schon in Hebelermeer vollstreckte er nach einem sensationellen Solo. In der Nachspielzeit noch einmal Freistoß für den FC. Diesen zirkelte Michael Keen auf den Kopf von Daniel Schulte, der das vielumjubelte 3:3 markierte.

Im Elfmeterschießen war der Gast dann sehr sicher. Lediglich ein Spieler der Schwefinger scheiterte an Mario Tembaak. Auf Seiten der 1. Mannschaft konnten Jens Hüsers und Uwe Rolfes den Gästekeeper nicht überwinden.

Fazit : Nach dem Schlusspfiff war man schon sehr enttäuscht, die Überraschung nicht geschafft zu haben. Aber die Mannschaft hat sich toll zurückgekämpft und den Gegner in der 2. Hälfte komplett beherrscht.

Germania Twist – FC Wesuwe = 3:1 (1:1)
Tore : 0:1 Michael Keen /FE (2.); 1:1 (41.); 2:1 (51.); 3:1 (57.)

Saisonstart gleich bei einem der großen Aufstiegsfavoriten, dem Kreisligaabsteiger Germania Twist. Der FC erwischte wie im Pokal gegen Schwefingen einen Traumstart. Nach nicht mal 2 Minuten wurde Daniel Schulte vom Keeper der Germanen im Strafraum gefoult. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Michael Keen sicher. Anschließend zog sich der FC zum Ärger von Trainer Christian Wobken viel zu weit in die eigene Hälfte zurück und überließ den Gastgebern das Spiel. So wurde der Druck immer größer und es fand keine Entlastung statt. Trotzdem besaß Lucas Keuter die Riesenchance um auf 2:0 zu erhöhen. Nach toller Hereingabe von Michael Keen setzt er den Ball aber aus kurzer Entfernung über das Tor. Das 1:1 war zwar in der Entstehung unglücklich, aber hochverdient. Jens Hüsers hatte kurz vor der Pause noch die Gelegenheit den FC wieder in Front zu schießen, scheiterte aber am Keeper. Trotz klarer Ansage von Trainer Christian Wobken spielte die 1. Mannschaft auch in den zweiten 45 Minuten viel zu passiv und der FC produzierte Fehler an Fehler. So ermöglichte man den Gastgebern innerhalb weniger Minuten die Treffer zum 2:1 und 3:1. Es war in der Folgezeit auch kein Aufbäumen zu spüren, und so ergab sich der FC ohne richtige Gegenwehr.

Fazit : Unerklärlich das keiner der FC-Spieler auch nur im Ansatz an seine Leistungsgrenze kam. Deshalb verlor man das Spiel auch hochverdient.

FC Wesuwe – VfL Rütenbrock = 3:1 (1:1)
Tore : 0:1 (11.); 1:1 Matthias Specken (22.); 2:1 Jens Hüsers (54.); 3:1 Jens Hüsers (77.)

Im Derby erwartete Trainer Christian Wobken eine Reaktion seiner Jungs auf den katastrophalen Auftritt gegen Twist. Tolle Premiere für Siaska Coulibaly. Der junge Fussballer von der Elfenbeinküste, dessen Pass im Laufe der Woche in Wesuwe eintraf, stand gleich in der Startelf. Die 1. Mannschaft kam überhaupt nicht in die Partie. Gerade als es besser wurde, servierte man dem Gegner den Treffer zum 0:1. Anschließend bekam der FC mehr Kontrolle. Schöne Kombinationen oder guten Fussball boten sie aber weiter nicht. So war es logisch, das der Ausgleich nach einem Standard fiel. Eine Ecke von Michael Keen landete am 5-m-Raum. Aus dem Gewühl heraus drosch Matthias Specken die Kugel in die Maschen. Bis zur Pause passierte nicht mehr viel. Trainer Christian Wobken erwartete von seinen Jungs in den folgenden 45 Minuten mehr Körperspannung. Außerdem sollte man den Ball mehr laufen lassen. Die 1. Mannschaft konnte das Spiel weiterhin kontrollieren. Direkt nach seiner Einwechslung markierte Jens Hüsers per Kopfball nach einem Eckball die Führung. Rütenbrock wurde nur gefährlich, wenn der FC nicht richtig zupackte. So klärte z.B. Mario Tembaak im 1:1 gegen einen VfL-Angreifer. Mit dem 3:1, Torschütze wieder Jens Hüsers, schien die Partie gelaufen. Aber in der Folgezeit war es den FC-Spielern zu langweilig. Ohne jegliche taktische Disziplin und ohne Verstand wurde nach vorne gerannt und die Defensive vernachlässigt. So bekam Rütenbrock einige Chancen. Aber die Gäste nahmen diese Geschenke nicht an. Somit konnte der erste Saisonsieg eingefahren werden.

Fazit : Ein Sieg, der durch unerklärliche Schwächen und Disziplinlosigkeiten in Gefahr geriet.

Am Wochenende stehen gleich zwei Spiele auf dem Programm. Heute gegen Kreisliga-Absteiger SV Haselünne. Anpfiff in Haselünne ist um 19.30 Uhr.

Am Sonntag dann das Heimspiel um 15.00 Uhr gegen Grenzland Twist.

1. Mannschaft nimmt schwere Pokalhürde

SpvG. HFS – FC Wesuwe = 1:2 (0:1)

Tore : 0:1 Oliver König (35.) 0:2 Oliver König (58.) 1:2 FE (68.)

Aufstellung : Mario Tembaak – Daniel Schulte, Marco Feringa, Matthias Specken – Lucas Keuter, Oliver König, Uwe Rolfes, Simon Albers, Michael Keen, Simon Schulte – Christian Hocke

Bank : Norman Gröninger, David Ahlers, Bastian Deeken, Tim Albers

Auswechslungen : Tim Albers für Uwe Rolfes, Bastian Deeken für Christian Hocke, Norman Gröninger für Lukas Keuter

Pflichtspieldebüt für Trainer Christian Wobken. Und dann gleich ein Pokalderby gegen die HFS in Hebelermeer. Mit der Vorbereitung zeigte sich der neue Coach recht zufrieden. Die letzten drei Testspiele konnten alle gewonnen werden. Das Gesicht der 1. Mannschaft wird sich nicht großartig verändern. Markus Bölle beendete seine aktive Laufbahn und wird das Trainer-Team bei der Arbeit unterstützen. Verlassen hat den FC auch Jens Hüsers, dem wir auf diesem Wege alles Gute wünschen und hoffentlich schon bald wieder wenigstens als Zuschauer begrüßen dürfen. Tobias Rüther sowie Kai Briese kurieren ihre Verletzungen aus und es ist noch nicht abzusehen, wann beide wieder die Stiefel für den FC schnüren. Wie der genaue Kader der 1. Mannschaft aussieht, wird man wohl erst vor dem Punktspielstart (06.08.2016 gegen Germ. Twist) wissen.

Für das Pokalspiel musste Trainer Christian Wobken auf Tim Kasperek, Niklas Wessels sowie Joshua Kloppe verzichten. Dafür stand der ehemalige A-Jugend-Spieler David Ahlers mit im Kader. Die Gastgeber konnten in der Vorbereitung einige starke Ergebnisse erzielen und hatten sich in der Sommerpause noch mal verstärkt. Die 1. Mannschaft wollte zunächst mal die starke Offensive der Gastgeber in den Griff bekommen und dann Druck auf die Defensive ausüben. Denn da hat die HFS so ihre Probleme. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit stand die Defensive um Libero Daniel Schulte sehr gut. Die Gastgeber schoben sich die Bälle in der eigenen Hälfte zu und suchten nach der Lücke. Diese bot sich jedoch nicht. Nur ganz selten kam die HFS mal in die Nähe des Strafraums. Da war aber dann Endstation. Der Ball zappelte in der 16. Minute im Netz des FC-Gehäuses. Aber der Schiedsrichter entschied korrekterweise auf Foulspiel an Keeper Mario Tembaak. Nach vorne lief es noch nicht richtig rund bei der 1. Mannschaft und man spielte die Angriffe nicht konzentriert zu Ende. Trotzdem hatte der FC ein paar gute Aktionen, die aber nicht zum erhofften Erfolg führten. Wenn die HFS einmal durch die Abwehr kam, war wieder mal Verlass auf Keeper Mario Tembaak. In der 35. Minute konnte die 1. Mannschaft dann in Führung gehen. Im Anschluss an einen Eckball landete der Ball vor den Füßen von Kapitän Oliver König. Dieser fackelte nicht lange und setzte das Spielgerät zum 1:0 in die Maschen. Kurze Zeit später hätte man die Führung sogar ausbauen können. Der einsatzfreudige Christian Hocke wurde geschickt, scheiterte aber freistehend am HFS-Keeper. Mit der knappen Führung ging es in die Pause.

Trainer Christian Wobken war mit dem Einsatz seiner Jungs sehr zufrieden. In der Offensive sollte man noch etwas zielstrebiger werden und vor allen Dingen auch das Flügelspiel verbessern. Die Gastgeber kamen mit viel Power aus der Pause und man merkte, dass sie schnell den Ausgleich erzielen wollten. Der FC stand zunächst stark unter Druck, konnte diesem aber standhalten. In der 58. Minute setzte Christian Hocke seinen Gegenspieler unter Druck und konnte ihm das Spielgerät abjagen. Er wurde anschließend gefoult, konnte den Ball aber auf Kapitän Oliver König weiterspielen. Der Schiedsrichter ließ den Vorteil laufen. Olli drang von links in den Strafraum ein und umspielte gefühlt jeden verfügbaren Gegenspieler. Aus mittiger Position zog er dann trocken ab und erzielte das 2:0. Was für ein Tor vom Kapitän !!! Die HFS erhöhte logischerweise den Druck und lockerte die Defensive. Das ermöglichte dem FC gute Kontermöglichkeiten. So scheiterte Christian Hocke nur ganz knapp. Und auch Uwe Rolfes erspielte sich eine gute Möglichkeit. In der 68. Minute dann eine undurchsichtige Situation. Ein Spieler der Gastgeber drang in den Strafraum ein, verpasste das Gehäuse jedoch. Zur Überraschung aller zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß nutzte die HFS zum 1:2. Kurze Zeit später musste Uwe Rolfes verletzt das Spielfeld verlassen. Ihn ersetzte Tim Albers. Mit viel Einsatz konnte die 1. Mannschaft den Gegner vom eigenen Tor fernhalten. Nur ab und zu kam die HFS zum Abschluss. Meistens verfehlte man das Gehäuse jedoch recht klar. Gelegentlich setzte die „Erste“ einen Konter – das erlösende 3:1 sollte aber nicht fallen. Für den starken Christian Hocke kam Bastian Deeken in die Partie. Kurz vor dem Ende der Partie die große Chance der Gastgeber zum Ausgleich. Auf der Linie zeigte der ehemalige Torwart Michael Keen seine Qualität. Er beförderte den Ball auf der Linie mit dem Kopf zur Ecke. Norman Gröninger ersetzte in der letzten Spielminute Lukas Keuter. Große Aufregung dann in der Nachspielzeit. Bastian Deeken wurde an der Mittellinie angespielt. Der Keeper der Gastgeber stand weit vor dem Strafraum. Bastian wollte ihn aus großer Entfernung überlisten. Der Torwart konnte den Ball mit dem Arm noch abwehren. Jedoch fand diese Aktion weit vor dem Strafraum statt. Der Schiedsrichter ließ aber zur Überraschung aller Beteiligten weiterspielen. So bekam die HFS noch eine Gelegenheit, konnte diese aber nicht nutzen.

Fazit : Die 1. Mannschaft verdiente sich den Erfolg durch tollen Kampf. Der Gegner hatte zwar mehr Spielanteile, konnte damit aber nichts anfangen. Dafür stand die Defensive zu gut.

Für die 1. Mannschaft geht es bereits am Mittwoch (03.08.2016) im Pokal weiter. Zu Gast in Wesuwe sind dann sie Sportfreunde aus Schwefingen. Anpfiff gegen den Kreisligisten ist um 19.30 Uhr.

Raus mit Applaus – Traum vom Aufstieg geplatzt

TuS Aschendorf – FC Wesuwe = 3:1 (0:0)

Tore : 1:0 FE (50.) 1:1 Uwe Rolfes (57.) 2:1 (62.) 3:1 (72.)

Weiterlesen...

1.Runde Emco-kreispokal

Die 1. Herren-Mannschaft startet in der ersten Runde im Emco Kreispokal am Mittwoch dem 27.07.2016

gegen die Spielgemeinschaft Schöninghsdorf-Fehndorf-Hebelermeer.

Anstoß ist um 19:30 Uhr in Hebelermeer.

Schlachtenbummler ob per Pedes mit dem Fahrrad oder mit dem Auto sind Herzlich willkommen.

 

Relegationsspiel in Aschendorf

Relegationsspiel in Aschendorf2

Meisterliche Wesuweer Fans zeigen sich integrativ
Auch wenn es für die erste Herrenmannschaft in der Relegation gegen den TUS Aschendorf leider nicht zum Aufstieg in die Kreisliga reichte, so zeigten sich die Wesuweer Fans einmal mehr absolut meisterlich. Sowohl im Heimspiel vor fast 300 Zuschauern als insbesondere im Rückspiel in Aschendorf standen mehr als 150 Fans „wie eine Wand“ hinter ihrer Mannschaft. Dabei lieferten die mit dem Fanbus angereisten Anhänger gleichzeitig einen spontanen Beitrag zur Integration. Zur kostenlosen Mitfahrt wurden die drei Afrikaner Karim, Jussuf und Schakoul eingeladen. Die Migranten sind seit dem Frühjahr in der neugebauten Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge an der Sandstraße in Wesuwe untergebracht und wurden bereits vor einiger Zeit zusammen mit drei weiteren fußballerisch talentierten Einwanderern vollständig mit Sportbekleidung ausgestattet. Seither nehmen sie regelmäßig am Fußballtraining der Herrenmannschaften teil und der Vorstand bemüht sich in Zusammenarbeit mit dem Kreisfußballverband um Erteilung von Spielberechtigungen.
Die erste Mannschaft sowie der Vorstand bedanken sich in diesem Zusammenhang bei allen Fans für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison. Besonderer Dank geht an Michael Rüther, der für die spontane Organisation des Fanbusses nach Aschendorf gesorgt hatte.
(Gerd Stroot)