1. Mannschaft springt nach großer Dramatik noch auf Platz 5

FC Wesuwe - SV Haselünne = 3:2 (0:0)

Tore : 1:0 Jens Hüsers (65.); 2:0 Jens Hüsers (74.); 2:1 (79.); 2:2 ( 85.) / FE; 3:2 Oliver König (88.)

Tembaak- Schulte D., Feringa, Keen , Schulte S. - Wessels, Specken, Rolfes, Kasperek, König, -Hüsers

Bank: Coulibaly, Büscher, Keuter, Zumbeel, Hocke

Auswechslungen : Keuter für Kasperek, Coulibaly für Feringa, Zumbeel für Hüsers

Das letzte Saisonspiel der 1. Mannschaft stand auf dem Programm. Vor heimischer Kulisse wollte man sich mit einem Sieg verabschieden und die tolle Serie ( nur eine Niederlage in den letzten 10 Spielen ) ausbauen. Außerdem hatte man sogar noch die Chance auf den 5. Tabellenplatz zu springen. Dazu musste man die 3 Punkte einfahren und hoffen, das Teglingen nicht in Stavern gewinnt. Trainer Christian Wobken war mit den letzten Auftritten seiner Jungs sehr zufrieden doch warnte er vor dem heutigen Gegner. Denn Haselünne konnte aus den letzten 4 Spielen zwar lediglich einen Punkt holen und hatte die letzten 3 Spiele alle verloren. Trotzdem verfügt die Truppe vom scheidenden Trainer Branko Dragutinovic über sehr viel Potential und Qualität. Verzichten musste der FC-Coach auf Simon Albers und Joshua Kloppe. Dafür stand Jörn Zumbeel von der 3. Mannschaft mit im Kader.

Es entwickelte sich von Anfang an ein Spiel mit vielen, vielen Tormöglichkeiten. Beide Mannschaften agierten mit offenem Visier und setzten auf aggressives Pressing. Die ersten beiden guten Möglichkeiten besaß die 1. Mannschaft. Oliver König scheiterte frei vor dem gegnerischen Keeper. Kurze Zeit später segelte ein langer Einwurf von Matthias Specken in den 5-m-Raum, doch wieder klärte der HSV-Keeper. In der Folgezeit kamen die Gäste besser in die Partie und drückten den FC mächtig in die Defensive. So versuchte man auch Keeper Mario Tembaak, der wie immer gut mitspielte, mit langen Bällen zu überlisten. Die FC-Defensive hatte große Mühe die guten Angriffe der Gäste zu verteidigen. Der HSV spielte immer wieder lange Bälle in die Spitze und dadurch wurde es immer gefährlich. Doch egal wie gut die Gäste ihre Angriffe auch vorbereiteten bzw. rausspielten, vor dem Tor vergab man kläglich. Unglaublich was die Gäste an dicken Chancen versiebten. Selbst frei vor dem leeren Tor konnte man das Spielgerät nicht über die Linie befördern. Das hinten immer noch die Null stand, lag auch am bärenstarken Torhüter Mario Tembaak sowie an Michael Keen, der zweimal in höchster Not klärte. Nur selten konnte sich die 1. Mannschaft mal befreien und gute Offensivaktionen kreieren. Meistens wurden die Abschlüsse noch geklärt oder es wurde verzogen. Keeper Mario Tembaak musste immer wieder in höchster Not vor seinem Strafraum klären und fing viele lange Bälle damit ab. Unglaublich, das diese Partie zur Pause immer noch torlos war.

Trainer Christian Wobken war mit der kompletten Defensivarbeit seiner Jungs nicht zufrieden und sprach von großem Glück das sein Team nicht mit einigen Toren zurücklag. Verletzungsbedingt blieb Tim Kasperek in der Kabine. Ihn ersetzte Lukas Keuter. Im 2. Abschnitt bekam der FC den Gegner besser in den Griff. Und nun war es die 1. Mannschaft, die sich die ersten guten Möglichkeiten erspielte. Vor allen Dingen Uwe Rolfes hatte gute Aktionen über den linken Flügel. Doch seine Hereingaben fanden entweder keinen Abnehmer oder er versuchte es selber, leider ohne das nötige Glück und die nötige Präzision. Trotzdem besaßen die Gäste die nächste 100%ige Chance. Ein HSV-Angreifer ging alleine auf Mario Tembaak zu. Doch der Wesuweer Keeper machte auch diese Topchance zunichte. In der 65. Minute erkämpfte sich Matthias Specken die Kugel an der Mittellinie, versetzte mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler und spielte einen Traumpaß mit dem Außenrist in den Lauf von Jens Hüsers. Und dieser bewies mal wieder seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Denn der Toptorjäger des FC jagte die Kugel trocken und humorlos in die kurze Ecke zur Führung. Dann hatten die Gäste die nächste gute Gelegenheit. Ein HSV-Angreifer legte die Kugel an Daniel Schulte vorbei und ging alleine auf das Tor zu. Jedoch zündete „Schlitzi“ den Turbo und lief den nicht gerade langsamen Gegenspieler noch ab und holte sich die Kugel im Strafraum zurück. Und wieder zeigte Jens Hüsers wie man seine Chancen verwertet. Eine Hereingabe von Uwe Rolfes versenkte er in der 74. Minute zum 2:0. Nur 5 Minuten später schlug der Gegner jedoch zurück und die Partie war wieder offen. Hatte der HSV vorher alle gut herausgespielten Angriffe verdaddelt, half diesmal auch der Zufall. Ein Gästespieler wollte von der linken Seite flanken, doch der Ball rutschte ihm über Schlappen und senkte sich über Mario Tembaak ins Tor. Wieder nur kurze Zeit später hatte dann Jens Hüsers die Entscheidung auf dem Fuß. Uwe Rolfes spielte ihn mustergültig frei, doch der sonst so treffsichere Stürmer vergab das sichere 3:1. Wie so oft, rächte sich das postwendend. In der 85. Minute entschied der Schiedsrichter nach Foul von Daniel Schulte völlig zu Recht auf Elfmeter für die Gäste. Zwar kam Mario Tembaak an den gut geschossenen Strafstoß noch dran, den Einschlag konnte er aber nicht verhindern und es stand 2:2. Direkt nach der Aktion musste Marko Feringa verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Siaka Coulibaly in die Partie. Die „Erste“ benötigte einen Sieg um Platz 5 noch erreichen zu können. Und auch die Gäste wollten das Spiel noch für sich entscheiden. In der 88. Minute war es dann FC-Kapitän Oliver König vorbehalten dieses Spiel zu entscheiden. Unwiderstehlich tankte er sich in den Strafraum und setzte die Kugel zum 3:2 in die Maschen. Diese Führung wollte die 1. Mannschaft nun mit Mann und Maus verteidigen. So kam auch noch Jörn Zumbeel für Jens Hüsers in die Partie. Auch die letzten verzweifelten Angriffsbemühungen der Gäste konnten abgewehrt werden und so blieb es beim Sieg für die 1. Mannschaft.

Fazit : Ich denke jeder Zuschauer hatte richtig viel Spaß an dieser hochdramatischen Partie. Eine Fülle von Torchancen und zwei Mannschaften die offensiv einiges zu bieten hatten. Haselünne vergab im 1. Abschnitt zu viele große Torchancen und das rächte sich am Ende.

Lange musste man auf den Ergebnis aus Stavern warten. Dann kam die frohe Nachricht vom Sieg der Spielgemeinschaft gegen den SV Teglinen. Damit sprang die 1. Mannschaft doch tatsächlich noch auf den 5. Platz. Schon irre. Nach der Niederlage am 24. Spieltag in Hebelermeer (0:4) hatte man 11 Punkte Rückstand auf den SV Teglingen. Doch durch eine tolle Serie von 6 ungeschlagenen Spielen (4 Siege / 2 Unentschieden ) fing man diese noch ab.

Damit auch ein toller Saisonabschluss für Trainer Christian Wobken, der in seinem ersten Jahr tolle 49 Punkte mit seiner Mannschaft holte. Unterstützung erfuhr der neue FC-Coach durch Markus Bölle, Andreas Pöttker und Norbert Kuhr.

Bedanken möchten sich Trainer und Spieler der 1. Mannschaft ganz besonders bei allen Helfern rund um den FC. So findet man z.B. zu den Heimspielen immer super Bedingungen. Auch ein dickes Dankeschön an die treuen Fans die uns das ganze Jahr begleiten. Egal ob Regen oder Sonnenschein und bei jeder Tabellensituation.